buerger@afdbundestag.de
030 227 57141
AK18 – Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung2022-07-20T09:34:04+02:00

Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung

Sprecher des Arbeitskreises

Nicole Höchst
Sprecherin

Dr. Götz Frömming
Stellv. Sprecher

Bildung und Forschung von ideologischen Vorgaben befreien

Dem Arbeitskreis Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung der AfD-Bundestagsfraktion gehören acht Abgeordnete an. Vier von ihnen sind ständige Mitglieder des gleichnamigen Bundestagsausschusses, die anderen vier Abgeordneten sind stellvertretende Mitglieder dieses Ausschusses. Alle Mitglieder des Arbeitskreises verfügen über eine hohe Fachkompetenz und langjährige Berufserfahrung in den für den Ausschuss relevanten Arbeitsbereichen.

Deutschlands Schulen, in zunehmenden Maße auch die Hochschulen und Forschungseinrichtungen, stehen seit Jahren unter dem Einfluss einer ideologisch fehlgeleiteten Bildungs- und Wissenschaftspolitik. Die mittel- und langfristigen Folgen sind desaströs.

Statt weiterer Reformen und Experimente brauchen wir eine Rückbesinnung auf bewährte Strukturen, auf klassische Bildungsinhalte und auf eine am Humboldt’schen Ideal ausgerichtete Bildungspolitik. Auch aus diesem Grund hat die AfD bereits in ihrem Grundsatz- und Wahlprogramm einer weiteren Ökonomisierung, Zentralisierung und Globalisierung, insbesondere des Schulwesens, eine Absage erteilt.

Vor diesem Hintergrund sehen wir viele der auf nationaler und europäischer Ebene angestoßenen Projekte wie »Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)«, die Einrichtung »europäischer« Hochschulen oder die vermeintlich so vordringliche Digitalisierung unserer Schulen sehr kritisch. Wir sprechen uns nachdrücklich gegen diese Fehlsteuerungen aus. Wir werden die Bürger unseres Landes auch in Zukunft auf fragwürdige Projekte staatlicher Bildungs- und Forschungspolitik hinweisen und uns dafür einsetzen, dass weitere gravierend negative staatliche Maßnahmen in den Bereichen Bildung und Forschung unterbleiben.

Berichte aus dem Arbeitskreis

Götz Frömming: Brauchen nationale Kraftanstrengung zur Stabilisierung unseres Bildungssystems

Berlin, 25. August 2022. Zu den Unterrichtsausfällen in mehreren Bundesländern erklärt der Parlamentarische Geschäftsführer und schulpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Götz Frömming:  „Die erneuten Unterrichtsausfälle sind ein Skandal. Die Verantwortlichen in Bund und Ländern hatten lange genug Zeit, durch entsprechende Maßnahmen für mehr ausgebildetes Personal zu sorgen. Die AfD-Fraktion hat in [...]

Nicole Höchst: Digitalpakt Schule endgültig gescheitert

Berlin, 22. August 2022. Zur Kritik des Bundesrechnungshofes am Digitalpakt Schule erklärt die bildungspolitische Sprecherin der AfD-Bundestagsfraktion, Nicole Höchst: „Die AfD-Bundestagsfraktion hat schon seit längerem angeprangert, dass die Umsetzung des Digitalpaktes vollständig gescheitert ist. Die Mängel des Digitalpaktes liegen auf der Hand. So gingen dem gesamten Vorhaben keine Bedarfserhebungen der [...]

Nicole Höchst: Lehrermangel konsequent bekämpfen – 19 Punkte-Aktionsprogramm vorgestellt

Berlin, 6. Juli 2022. Die bildungspolitische Sprecherin der AfD-Bundestagsfraktion, Nicole Höchst, hat ein 19 Punkte-Aktionsprogramm zur Bekämpfung des Lehrermangels in Deutschland vorgestellt. Höchst sagt dazu: „Die Bildungspolitik bestimmt maßgeblich die Zukunftsfähigkeit unseres Landes. Eine Zukunft, die die Lehrer an den Schulen persönlich hegen, pflegen und wachsen lassen. Jetzt aber wird [...]

Lehrermangel konsequent bekämpfen

Berlin, 5. Juli 2022. Nach einem Gutachten im Auftrag des Verbands Bildung und Erziehung e.V. (VBE) fehlen in Deutschland im Jahr 2030 81.000 Lehrkräfte (https://www.welt.de/politik/deutschland/plus236447613/Schulen-So-hart-trifft-der-Lehrermangel-Deutschland.html). Der Lehrkräftemangel ist auch eine Folge steigender Schülerzahlen und der Pensionierungswelle bei Lehrern. Besonders besorgniserregend dabei ist der geringe Neuzugang an ausgebildeten Lehrkräften in [...]

Michael Kaufmann: Studiengebühren für Nicht-EU-Ausländer beseitigen Fehlanreize

Berlin, 29. Juni 2022. In ihrem Entwurf für ein Hochschulinnovationsgesetz plant die Bayerische Landesregierung, den Hochschulen die Möglichkeit zu eröffnen, von Studierenden aus Nicht-EU-Staaten Studiengebühren zu erheben. Hierzu erklärt der forschungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Bundestag, Michael Kaufmann: „Die Initiative der Bayerischen Landesregierung zielt in die richtige Richtung. Als etwa die [...]

Nach oben