Pressemitteilung

Beatrix von Storch: Regenbogenportal des Familienministeriums muss abgeschaltet und Pubertätsblocker verboten werden

Berlin, 13. Oktober 2022. Auf dem Regenbogenportal des Bundesfamilienministeriums werden Kinder direkt angesprochen und empfohlen Pubertäts-Blocker und Hormone zu nehmen, um die natürliche körperliche Entwicklung in der Pubertät zu stoppen und die Möglichkeit geschlechtsangleichender Operationen in Aussicht gestellt. Dabei geht es um eine Altersgruppe von Kindern in der Zeit der Vorpubertät, also zwischen 8 und 12 Jahren. Hierzu erklärt die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Beatrix von Storch:

„Mit dem Regenbogenportal betreibt die Ampel-Regierung Gehirnwäsche von Kindern im Sinne der Trans-Lobby. Die Trans-Lobby will die Unsicherheit von Kindern ausnutzen, um sie dazu zu bewegen, sich chemisch kastrieren und später körperlich verstümmeln zu lassen, um die Zahl der ‚Trans-Personen‘ nach oben zu treiben. Dafür spricht auch, dass auf der Seite, die Zahl der Transsexuellen in der Bevölkerung auf bis zu 4 Prozent geschätzt wird. Die Ampel-Regierung fördert damit den psychischen Missbrauch und die körperliche Schädigung von Kindern und Jugendlichen. Das Regenbogenportal muss abgeschaltet werden und Pubertätsblocker und Hormonbehandlungen für Minderjährige verboten werden. Der Einfluss der Trans-Lobby auf Staat und Gesellschaft ist zu einer Gefahr für die psychische und körperliche Unversehrtheit von Kindern und Jugendlichen geworden. Der Staat darf sie in keiner Weise fördern oder ihr eine Plattform bieten und muss die psychische Manipulation und körperliche Schädigung von Kindern und Jugendlichen mit allen politisch und rechtlich zur Verfügung stehenden Mitteln verhindern.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen