AK10 – Ernährung und Landwirtschaft2023-01-13T14:46:39+01:00

Ernährung und Landwirtschaft

Leiter des Arbeitskreises

Peter Felser
Stellv. Leiter

Frank Rinck
Stellv. Leiter

Aktiv für die Interessen der deutschen Landwirtschaft

Der Arbeitskreis Ernährung und Landwirtschaft ist von der behandelten Materie her der wichtigste aller Arbeitskreise. Schließlich umfasst sein Aufgabengebiet die elementaren Vorgänge der Lebensmittelgewinnung: Viehzucht, Ackerbau, Fischerei und Jagd.

Ob es um gentechnisch veränderte Organismen (GMO) oder um gesunde Ernährung an unseren Schulen geht, der Arbeitskreis Ernährung und Landwirtschaft wird sich damit befassen. Wir beschäftigen uns mit allen Fragen rund um die Themen Ernährung und Gesundheit, Pflanzenanbau und Tierhaltung, Zukunft der landwirtschaftlichen Betriebe sowie Pflanzen-, Tier- und Landschaftsschutz. Diese Themen stehen zwar nicht immer im Rampenlicht der Politik, sie sind aber für die Bürger ebenso wichtig wie Fragen der Einwanderung oder ob Auslandseinsätze der Bundeswehr notwendig sind.

Wenn in unserem Arbeitskreis zum Beispiel über die Ausbreitung der Kirschessigfliege debattiert wird, dreht sich das Gespräch zwar vordergründig um ein kleines Tier, bei näherer Betrachtung wird aber schnell deutlich, dass es um mögliche Millionenschäden für Obstbauern geht, die dieses Insekt verursachen kann.

Die Lebensmittelindustrie zählt zu den wichtigsten Industriezweigen in Deutschland. Sie ist überwiegend mittelständisch strukturiert: In ca. 5.800 kleinen und mittelgroßen Betrieben sind etwa 580.000 Mitarbeiter beschäftigt. Unser Land ist als Lebensmittelexporteur international gefragt, insbesondere Fleischerzeugnisse, Süßwaren, Milchprodukte und Getränke werden exportiert und sind im Ausland Botschafter der deutschen Qualitätslandwirtschaft.

Es macht uns stolz, im Bundestag unsere deutschen Bauern zu vertreten. Vor allem die Anliegen der kleinen und mittelständischen Betriebe sind uns eine Herzenssache. Diese Betriebe sind nicht nur für unser tägliches Brot verantwortlich, sie erhalten darüber hinaus unsere wunderschönen Kulturlandschaften und Erholungsräume.

Bei unserer Arbeit im Arbeitskreis „Ernährung und Landwirtschaft“ folgen wir der alten Volksweisheit: Bauernstand ist Ehrenstand, erhält die Stadt, erhält das Land.

Mitglieder des Arbeitskreises

Stellvertretende Mitglieder

Berichte aus dem Arbeitskreis

Heimat braucht Bauern – Bäuerliche Familienbetriebe in Deutschland erhalten

Berlin, 23. Januar 2023. Der Selbstversorgungsgrad für Grundnahrungsmittel lag in Deutschland zuletzt nur noch bei durchschnittlich 80 Prozent (ohne Erzeugung aus Auslandsfutter) beziehungsweise 88 Prozent (mit Erzeugung aus Auslandsfutter) (https://dserver.bundestag.de/btd/20/003/2000350.pdf, S. 17f.). Wohlgemerkt können diese Ergebnisse auch anders ausfallen, wenn beispielsweise schlechte Wetterverhältnisse, Betriebsmittelengpässe o.ä. zu Ernteeinbußen führen. Das bedeutet, [...]

Thomas Seitz/Stephan Protschka: „Containern“ muss strafbewehrt bleiben

Berlin, 2. Januar 2023. Zu der Forderung von Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir, das sogenannte „Containern“ straffrei zu stellen, äußern sich der rechtspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Thomas Seitz, und der agrarpolitische Sprecher, Stephan Protschka: Thomas Seitz: „Das sogenannte ,Containern‘ ist in Deutschland zu Recht unter Strafe gestellt, weil das Eigentum geschützt werden muss. Dies [...]

Stephan Protschka: Regierung bringt Tiergesundheit und Tierschutz in ernsthafte Gefahr

Berlin, 21. Dezember 2022. Erst vor kurzem hat die Bundesregierung entgegen den Empfehlungen aller beteiligten Akteure das Tierarzneimittelgesetz (TAMG) erheblich verschärft. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat nun bekanntgegeben, dass der Antibiotikaeinsatz in der Nutztierhaltung im Vergleich zum Jahr 2017 erneut um 78 Tonnen oder 18 Prozent zurückgegangen ist. [...]

Regionale Verarbeitungskapazitäten fördern – Landwirtschaftliche Direktvermarktung unterstützen

Berlin, 14. Dezember 2022. Für eine breite Mehrheit von 83 Prozent der Bürger ist die regionale Herkunft von Lebensmitteln ein entscheidender Bewertungsfaktor für den Kauf. Immer mehr landwirtschaftliche Betriebe wollen in die Direktvermarktung einsteigen beziehungsweise diese ausbauen. Insbesondere für kleine und mittlere bäuerliche Familienbetriebe kann die landwirtschaftliche Direktvermarktung eine gute [...]

Eine transparente Herkunftskennzeichnung als Voraussetzung für eine freie und mündige Kaufentscheidung

Berlin, 14. Dezember 2022. Repräsentative Umfragen zeigen deutlich, dass der Ursprung von Lebensmitteln für die meisten Verbraucher noch vor dem Preis das entscheidende Auswahlkriterium im Supermarkt ist. Eine breite Mehrheit bevorzugt darüber hinaus den Kauf regionaler Produkte aus der Heimat, Tendenz steigend. Auch bei großen Teilen der heimischen Landwirtschaft gilt [...]

Nach oben