Pressemitteilung

Bleck fordert die Einhaltung der WHO-Richtwerte für Windenergieanlagen

Berlin, 11. Oktober 2018. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlichte am 10. Oktober 2018 eine Zusammenfassung der Leitlinie für Umgebungslärm (LEG) für die europäische Region und empfiehlt erstmals Richtwerte für Windenergieanlagen (WEA).

Dazu äußert sich der AfD-Bundestagsabgeordnete Andreas Bleck, Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit des Deutschen Bundestages:

„Die WHO-Analyse kommt zu dem Ergebnis, dass die Richtwerte zur durchschnittlichen Lärmbelastung der WEA von 45 Dezibel am Tage nicht überschritten werden sollten. Nach dem Umweltbundesamt (UBA) gilt für allgemeine Wohngebiete ein Immissionsrichtwert von 55 Dezibel tagsüber. Diese Differenz ist nach Ansicht der AfD ein besorgniserregendes Ergebnis.

Dass der Lärm von WEA oberhalb dieses Wertes laut WHO zu gesundheitsschädlichen Auswirkungen führt, ist – unabhängig von der zusätzlichen Infraschall-Problematik – ein eindeutiger Weckruf an die ideologisch geführte Energiepolitik der Bundesregierung. Die AfD-Fraktion fordert daher die Einhaltung der empfohlenen WHO-Richtwerte, um Mensch und Natur vor gesundheitsgefährdender Lärmbelastung zu schützen.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen