Pressemitteilung

Podolay: Ärztepräsident zweifelt an Nutzen von Alltagsmasken

23. Oktober 2020. Der Präsident der Bundesärztekammer, Dr. Klaus Reinhardt, äußerte sich in der ZDF-Talkshow „Markus Lanz“ zu der nicht-vorhandenen wissenschaftlichen Evidenz von Alltagsmasken und spricht von einem „Vermummungsgebot“.

Dazu teilt der AfD-Bundestagsabgeordnete Paul Podolay, Mitglied im Ausschuss für Gesundheit, mit:

„Endlich traut sich ein hochrangiger Funktionär diese unbequeme Wahrheit auszusprechen: Alltagsmasken sind nicht evidenzbasiert und insbesondere im Freien unsinnig.

Die Angst-Neurose breiter Bevölkerungsschichten, die nicht vor Rang und Titel zurückschreckt, treibt die Menschen dazu, irrationale und unwissenschaftliche Maßnahmen mit aller Gewalt aufrechtzuerhalten.

Pünktlich zum ‚Eklat‘ meldet sich ‚Gesundheitsexperte‘ Karl Lauterbach mit der Forderung des Rücktritts.

Das ist das neue Deutschland. Differenzierte und fächerübergreifende Diskussionen gibt es im Wissenschaftsstandort Deutschland scheinbar keine.

Es erinnert doch stark an die DDR-Meinungspolizei und zeigt uns wie eng der Meinungskorridor in diesem Land geworden ist. Aus diesem Grund melden sich leider nur noch wenige Kritiker zu Wort.

Momentan fahren wir sehenden Auges mit unserer ganzen Volkswirtschaft in den Abgrund. Es ist an der Zeit den Irrweg zu verlassen und intelligente Lösungen zu finden.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen