Pressemitteilung

Protschka: Wir werden den Landwirten Entscheidungsfreiheit zurückgeben und für Planungssicherheit sorgen

Berlin, 3. Juni 2020. Die AfD-Bundestagsfraktion hat heute im Rahmen einer Pressekonferenz ihr agrarpolitisches Leitbild vorgestellt. Darin enthalten sind die Vorstellungen und Ziele der AfD-Bundestagsfraktion für eine Landwirtschaft mit Zukunft. Zum Leitbild äußert sich der agrarpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Stephan Protschka, wie folgt:

„Die heimische Landwirtschaft steht vor großen Herausforderungen. Die verfehlte Agrarpolitik der vergangenen Jahrzehnte hat die heimische Landwirtschaft unter starken ökonomischen Druck gesetzt. Von EU, Bund und Ländern werden in immer kürzeren Abständen neue Auflagen und Dokumentationspflichten verabschiedet, durch die wiederum die Produktionskosten ansteigen. Weil sich der Preis für agrarische Rohstoffe jedoch am Weltmarkt bildet, werden die landwirtschaftlichen Betriebe wirtschaftlich an die Wand gedrängt und sind kaum noch wettbewerbsfähig. Die Verschuldung der landwirtschaftlichen Betriebe steigt seit Jahren und nur ein Viertel ist überhaupt noch in der Lage mehr als 20.000 Euro Eigenkapital im Jahr zu bilden.

Zusätzlich wächst der gesellschaftliche Druck auf die Landwirtschaft. Viel zu oft greifen die Medien die unwissenschaftliche und ideologische Kritik vieler Umwelt-NGOs an der Landwirtschaft auf und vermitteln der Gesellschaft dadurch das Bild einer Landwirtschaft, welches mit der Realität nichts zu tun hat. Dabei ist gerade die Landwirtschaft der beste Partner beim Umwelt- und Naturschutz.

Die AfD-Fraktion steht für den Erhalt eines starken, freien und unabhängigen Bauernstandes. Wir wollen eine vielfältige Landwirtschaft mit bäuerlichen Familienbetrieben und Genossenschaften erhalten. Wir sind davon überzeugt, dass moderne bäuerliche Betriebe mit ihrer Verwurzelung in den Regionen am besten geeignet sind, um umwelt- und marktgerecht zu produzieren. Unser Leitbild ist die bäuerliche Landwirtschaft.

Dazu haben wir in unserem Leitbild fünf wichtige Handlungsfelder identifiziert: die Renationalisierung der Agrarpolitik, den Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft, die Stärkung der Erzeuger in der Lebensmittellieferkette, das Bekenntnis zum Tierschutz und zu einer artgerechten Nutztierhaltung sowie die Nutzung der Potentiale der Digitalisierung in der Landwirtschaft.

Wir werden den Landwirten wieder mehr Entscheidungsfreiheit zurückgeben und für Planungssicherheit sorgen. Sämtliche agrarpolitischen Maßnahmen müssen wissenschaftlich fundiert, praktikabel und wirtschaftlich tragfähig sein. Bürokratische Überreglementierungen werden wir Schritt für Schritt abbauen, damit sich die heimische Landwirtschaft wieder auf ihre Kernaufgaben konzentrieren kann.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen