Pressemitteilung

Reichardt: Ministerin Giffey, treten Sie endlich zurück

Berlin, 12. August 2020. Zum Chaos bei der Kinderbetreuung angesichts der Corona-Pandemie teilt der familienpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Martin Reichardt, mit:

 „Kitas und Schulen wurden im März dieses Jahres geschlossen. Millionen von Eltern in Deutschland ringen seitdem um ihre wirtschaftliche Existenz. Sie leben von Kurzarbeitergeld, ihre Kinderkrankheitstage sind schon lange aufgebraucht. Mütter und Väter haben aufgrund von Kita- und Schulschließungen ihren Arbeitsplatz verloren. Familien in Deutschland fragen sich zurecht, was Familienministerin Giffey in dieser Zeit für sie getan hat. Die erschütternde Antwort darauf gibt uns die Ministerin in diesen Tagen selber.

Statt das Beste für Familien und Kinder zu tun, gibt Frau Giffey ganze vier Monate, nachdem Kitas geschlossen wurden, eine Studie in Auftrag, die Erkenntnisse über die Rolle von Kindern im Infektionsgeschehen bringen soll, natürlich unter der Schirmherrschaft des nicht unumstrittenen Robert-Koch-Instituts. Sie gründet einen ‚Corona-Kita-Rat‘, der nur monatlich tagen soll. Fünf Leitlinien präsentiert die Ministerin und rät darin allen Ernstes dazu, zur Corona-Prophylaxe die Hände zu waschen und gut zu lüften.

So eine Ministerin haben unsere Familien nicht verdient. Familien werden mit dem Betreuungschaos in Deutschland allein gelassen. Die Familienministerin hat sich dieser Aufgabe bisher nicht angenommen und wird es auch in der Zukunft nicht tun. Bereits im April habe ich Frau Giffey wegen ihrer Untätigkeit zum Rücktritt aufgefordert. Sie war weiterhin untätig und das bei vollen Bezügen. Ich wiederhole daher meine Aufforderung: Frau Giffey, treten Sie endlich zurück.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen