Pressemitteilung

Von Gottberg: Höchste Zeit für spürbare finanzielle Hilfen für Schweinehalter, Milch- und Kartoffelbauern

Berlin, 4. Dezember 2020. Die CDU/CSU-Fraktion im Bundestag fordert ein Nothilfeprogramm für Schweinehalter. Das Geld soll aus den Corona-Programmen kommen und als Zuschuss gezahlt werden. Dazu äußert sich der stellvertretende agrarpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Wilhelm von Gottberg, wie folgt:

„Bei Marktpreisen von 1,19 €/kg Schlachtgewicht für Mastschweine, 0,65 €/kg Schlachtgewicht für Sauen und 22 €/Stück Ferkel ist die Katastrophe am deutschen Schweinemarkt erreicht.

Wir als AfD-Bundestagsfraktion hatten bereits im September 2020 beim ersten Auftreten der Afrikanischen Schweinepest, spezielle Hilfen für die Schweinehalter aus der nationalen Krisenreserve, welche der Bundesregierung in Höhe von 60 Millionen Euro jährlich zur Verfügung steht, gefordert. Auch unsere damalige Forderung, die private Lagerhaltung für Schweinefleisch zu alimentieren, fand kein Gehör bei der Koalition.

Jetzt drei Monate später reagiert die Bundesregierung mit genau diesen Maßnahmen und kopiert somit die Forderungen der AfD-Bundestagsfraktion.

Es wird höchste Zeit, dass die Koalition spürbare finanzielle Hilfen nicht nur für die Betriebe der Schweinehalter, sondern auch für die Milch- und Kartoffelbauern auf den Weg bringt.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen