Pressemitteilung

Edgar Naujok: Bundesregierung überlässt Aufklärung über Impfstoffe der EU

Berlin, 2. Dezember 2021. Der für den Landkreis Leipzig direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Edgar Naujok hat die Bundesregierung zur Bewertung und Aufklärung über noch nicht zugelassene Covid 19-Impfstoffe befragt. Bezugnehmend auf die Antwort, es lägen der Bundesregierung zu den alternativen Impfstoffen Sputnik V und Novavax schlichtweg keine spezifischen Informationen vor, äußert er sich wie folgt:

„Viele Bürger in unserem Land stehen den neuartigen Impfstoffen gegen das Coronavirus skeptisch gegenüber. Sie haben den Eindruck, zu einem medizinischen Experiment genötigt zu werden. Trotz aller Beteuerungen seitens der übrigen Fraktionen ist eine Impfpflicht nun plötzlich in aller Munde. So kann es nicht weitergehen.

Maßstab sollte sein, dass die Bürger immer die Möglichkeit zu einer freien Entscheidung haben müssen. Das gab Anlass, bei der Bundesregierung nach dem Kenntnisstand zu alternativen Impfstoffen zu fragen. Es wäre doch gerade jetzt angebracht, die Bürger über die verschiedenen Arten der Impfstoffe – insbesondere auch über Sputnik V und Novavax – aufzuklären. Die Antwort ist äußerst ernüchternd und zeigt, dass unsere Regierung offenbar nicht bereit ist, die Bürger über ihre Möglichkeiten zu informieren. Stattdessen überlässt sie jeglichen Erkenntnisgewinn blindlings der EU. Es erwächst der Eindruck, dass die Regierung unter Merkel bis auf rhetorische Nebelkerzen eines Herrn Spahn nichts Essenzielles zu dieser Krise beitragen konnte.

Die AfD-Bundestagsfraktion wird sich daher umso entschiedener dafür einsetzen, dass unsere Bürger immer eine freie Entscheidung nach bestem Wissen und Gewissen treffen können!“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen