Pressemitteilung

Spaniel: AfD-Fraktion sagt VW-Betriebsrat Unterstützung zu

Berlin, 27. Dezember 2018. Zu den Aussagen des Gesamtbetriebsratsvorsitzenden der Volkswagen AG, Bernd Osterloh, in seinem ‚Weihnachtsbrief‘ an die Beschäftigten des VW-Konzerns, auf die gesamte Branche kämen „unkontrollierbare Arbeitsplatzverluste“ zu, erklärt der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Dr. Dirk Spaniel, MdB:

„Osterloh redet Klartext. Ein Absatzanteil von 40 Prozent Elektroautos ist nur dann zu schaffen, wenn Autos mit traditionellen Verbrennungsmotoren kaum noch auf den Markt kommen. Deren Produktion wird in Europa weitgehend eingestellt. Werke werden geschlossen. Die EU-Politiker – allen voran die alte Arbeitnehmer-Partei SPD und die Grünen – nehmen den Verlust hunderttausender Arbeitsplätze und die Verödung ganzer Regionen in Kauf. Arbeitsplätze in nachrangigen Branchen (Logistik, Dienstleistungen etc.) sind hierbei noch gar nicht berücksichtigt.

Osterloh fordert die von Arbeitsplatzverlusten bedrohten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Autoindustrie auf, sich bei den anstehenden Wahlen genau anzusehen, welche demokratische Partei ihre Interessen vertritt – oder wer sich in den schicken Vierteln der Großstädte lieber für überscharfe Grenzwerte feiern lässt.

Die AfD-Fraktion wird sich auf allen politischen Ebenen für eine Rücknahme dieser Vorgaben einsetzen. Sollte eine Zurücknahme nicht möglich sein, werden wir für die Umsetzung des AfD-Konzeptes für den Betrieb von Verbrennungsmotoren mit synthetischen Kraftstoffen eintreten. Die Antwort, wer sich um die Interessen der Beschäftigten in der deutschen Automobilindustrie einsetzt, ist sonnenklar.“

Spaniel kündigt an, die Betriebsräte der deutschen Automobilproduzenten gezielt anzusprechen und zur Sicherung der Arbeitsplätze partielle Kooperationen anzubieten.

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen