Pressemitteilung

Bystron: Melnyk hätte schon viel früher abberufen werden müssen

Berlin, 9. Juli 2022. Zu Berichten, nach denen der ukrainische Präsident Selenskyj den Botschafter seines Landes in Deutschland, Andrij Melnyk, entlassen hat, teilt der außenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Petr Bystron, mit:

„Die Entlassung von Melnyk ist richtig. Sie hätte allerdings schon viel früher erfolgen müssen. Er hatte sich in den vergangenen Wochen und Monaten gegenüber deutschen Regierungsvertretern immer wieder im Ton vergriffen. Die Forderungen der Ukraine gegenüber Deutschland nach einer Unterstützung im Krieg gegen Russland wurden von Melnyk in einer fordernden Art und Weise vorgetragen, die zwischen zwei befreundeten Staaten nicht angemessen ist. Dadurch hat Melnyk in Deutschland viel Porzellan zerschlagen und Sympathien für sein Land verspielt. Der ukrainische Präsident kommt mit der Entlassung Melnyks einem entsprechenden Antrag der AfD-Fraktion zuvor, in dem das Auswärtige Amt aufgefordert wird, ihn zur Persona non grata zu erklären.

Ich hoffe, dass der Nachfolger Melnyks sich auf die Kunst der Diplomatie versteht und dazu beiträgt, das Verhältnis zwischen unseren beiden Ländern wieder zu entspannen.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen