Pressemitteilung

Christina Baum: Koalition hat sich im Umgang mit Corona von Wissenschaftlichkeit verabschiedet

Berlin, 8. Juli 2022. Zur Bundestagsdebatte um den künftigen Umgang mit Corona äußert sich die AfD-Bundestagsabgeordnete Christina Baum, Mitglied im Gesundheitsausschuss, wie folgt:

„Die Koalitionäre lassen keinen Zweifel daran, die nach China weltweit strengsten Corona-Maßnahmen im Herbst wiederaufnehmen zu wollen. Sie haben sich längst von jeglicher Wissenschaftlichkeit verabschiedet. Die Erkenntnisse aus dem Evaluationsbericht des Sachverständigenausschusses, der keine Rechtfertigung für die Zwangsmaßnahmen liefert, werden ignoriert.

Statt einzuräumen, dass sich die Impfversprechungen als falsch erwiesen haben, nötigt und beschimpft Herr Lauterbach lieber ungeimpfte Bürger und geplagte Pfleger. Wir haben es bei dieser Corona-Impfung mit einem in der Medizingeschichte einzigartigem Impfversagen zu tun. Jeder Politiker, der dieses medizinische Impfexperiment und die schädlichen Maßnahmen mitgetragen hat, der uns unserer Freiheitsrechte beraubt, Kinder gequält, Familien getrennt und unsere Großeltern einsam hat sterben lassen, müsste bei einem Mindestmaß an Anstand auf der Stelle zurücktreten. Angefangen bei Herrn Lauterbach.

Die AfD-Bundestagsfraktion stellt sich diesem unverantwortlichen Handeln entschlossen entgegen. Wir setzen uns auch weiterhin für die Eigenverantwortung, die Selbstbestimmung und die Freiheit unseres Volkes ein. Die Bundesregierung muss spätestens jetzt Konsequenzen ziehen. Ein Gesundheitsminister, der unser Volk krank macht, hat auf diesem Posten nichts verloren.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen