Pressemitteilung

Martin Sichert: Märchen-Minister Lauterbachs Rücktritt ist überfällig

Berlin, 8. Juli 2022. Am gestrigen Donnerstag sagte Karl Lauterbach im Plenum des Deutschen Bundestags: „Wir werden damit ringen müssen, dass die BA.5-Variante wieder etwas schwerer verläuft als die BA.1-Variante.“ Das Robert-Koch Institut hingegen meldet am heutigen Freitag, dass es keine Hinweise auf schwerere Verläufe durch die Corona-Variante BA.5 gegenüber anderen Omikron-Varianten gebe, wie diverse Medien berichten.

Ebenfalls sagte Karl Lauterbach gestern im Plenum des Deutschen Bundestags: „Wir wissen, dass von den 80-Jährigen, die ungeimpft sind und die mit der BA.5-Variante infiziert sind, 10 Prozent versterben; das sind die Daten aus Portugal.“ Portugal hingegen meldete bereits im Oktober 2021 eine 100prozentige Impfquote bei den über 65-jährigen. Die BA.5-Variante tauchte erst Monate später im Frühjahr 2022 auf.

Dazu erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Martin Sichert:

„Statt endlich für ausreichende Datenlage in Deutschland zu sorgen, erzählt Karl Lauterbach lieber Märchen, selbst im Deutschen Bundestag. Bei einer Impfquote von 100 Prozent kann es keine Daten über Ungeimpfte geben. Peinlich ist zudem, dass der Gesundheitsminister nicht mal die Datenlage seiner eigenen Regierungsinstitute kennt. Mit seinen Behauptungen beschädigt Lauterbach nicht nur das Vertrauen in die Demokratie, sondern gefährdet auch die Freiheit von Millionen Bürgern. Es braucht endlich einen Gesundheitsminister, der sich mit Zahlen, Daten und Fakten beschäftigt und diese nicht selbst erfindet. Karl Lauterbachs Rücktritt ist überfällig.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen