Pressemitteilung

Podolay: Forscher dürfen nicht die Handlanger der Politik sein

Berlin, 8. Februar 2021. Recherchen der Welt am Sonntag zufolge soll das Bundesinnenministerium unter Horst Seehofer (CSU) zu Beginn der Corona-Pandemie Hochschulen Forschungsinstitute, darunter auch das Robert-Koch-Institut, für politische Zwecke instrumentalisiert haben.

Dazu teilt der AfD-Bundestagsabgeordnete Paul Podolay, Mitglied im Ausschuss für Gesundheit, mit:

„Es ist eine brisante Nachricht: Wissenschaftler wurden beauftragt, ein statistisches Modell zu erarbeiten, das über eine Million Corona-Opfer in Deutschland vorhersagen sollte, um Corona-Maßnahmen zu rechtfertigen. Das Ergebnis stand also schon fest, bevor es berechnet wurde. In der Wissenschaft fällt solch ein Vorgehen in nicht-Corona-Zeiten unter Betrug.

Laut Recherche der Welt am Sonntag gab das BMI das Modell in Auftrag, um es als Basis für Restriktionen zu verwenden und über eine pseudo-wissenschaftliche Grundlage für die Maßnahmen zu verfügen sowie eine ‚Schockwirkung‘ zu erzielen.

Wenn die Regierung so korrupt und hilflos ist, dass sie vermeintlich hochkarätige Forschungsinstitute für ihre Zwecke einspannen muss, ist es an der Zeit diese Akteure zu entlarven und öffentlich sichtbar zu machen, um den Menschen das Vertrauen in Politik und Wissenschaft zurückzugeben.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen