Pressemitteilung

Martin Sichert: Einrichtungsbezogene Impfpflicht – CSU sollte sich der AfD-Fraktion anschließen

Berlin, 1. Februar 2022. Merkur-Journalist Sebastian Horsch berichtet, der gesundheitspolitische Arbeitskreis der CSU habe sich für eine Aussetzung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht in Gesundheitswesen und Pflege ausgesprochen (https://twitter.com/SebHorsch/status/1488182318690967557). Der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Martin Sichert, fordert daher die Abgeordneten der CSU auf, dem Antrag der AfD-Fraktion zur Impfpflicht zuzustimmen, der sich sowohl gegen eine allgemeine Impfpflicht als auch gegen die Impfpflicht im Gesundheitswesen und der Pflege ausspricht:

„Die Arbeitsplätze von Zehntausenden Beschäftigten in Pflege und Gesundheitswesen sind bedroht und damit auch die Gesundheitsversorgung in Deutschland. Die Beschäftigten brauchen Sicherheit. Die bekommen sie nicht mit einer Aussetzung, sondern nur mit der Rücknahme der einrichtungsbezogenen Impfpflicht. Geben Sie sich einen Ruck: Gehen Sie den konsequenten Schritt weiter und stimmen Sie mit der AfD-Fraktion für eine Rücknahme der einrichtungsbezogenen Impfpflicht. Lassen Sie uns als demokratische Opposition den Beschäftigten im Gesundheitswesen durch die Rücknahme der Impfpflicht die Wertschätzung und den Respekt vor ihrer wertvollen Arbeit für die Gesellschaft öffentlich demonstrieren.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen