Pressemitteilung

Christina Baum: Regierung verlängert das Leiden der Kinder

Berlin, 7. September 2022. Nach scharfer Kritik von zahlreichen Berufsverbänden am neuen Infektionsschutzgesetz, warnt nun der Ärztliche Berufsverband „Hippokratischer Eid“ explizit und eindringlich vor der drohenden Maskenpflicht, gerade für Kinder und Jugendliche. Insbesondere bei Kindern führe die Erhöhung des Kohlendioxids beim Masketragen unter anderem zu vermehrten Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Schwindel, Engegefühl in der Brust sowie Schlafstörungen und Ängsten. Die psychischen Folgeschäden haben laut dem Ärzteverband bereits zur Überfüllung der Kinderpsychiatrien geführt. Mögliche Dauerschäden können nicht ausgeschlossen werden.

Die AfD-Bundestagsabgeordnete Christina Baum, Mitglied des Gesundheitsausschusses des Bundestages, erklärt hierzu:

„Unsere Kinder haben unter den Corona-Maßnahmen massiv gelitten und es ist noch lange nicht absehbar, welche Schäden sie von den völlig unangemessenen Masken-, Test- und Impfzwängen davontragen werden. Mit diesem Gesetzentwurf nimmt die Regierung bewusst weitere Gesundheitsschäden unserer Kinder in Kauf und verlängert ihre Leiden.

Jedem, der diesem Gesetzentwurf zustimmt, muss dies bewusst sein.

Nur die AfD-Bundestagsfraktion fordert ein Ende aller Corona-Maßnahmen und deshalb werden wir den Gesetzentwurf geschlossen ablehnen.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen