Pressemitteilung

Beatrix von Storch/Martin Reichardt: FDP-Buschmann nimmt Kindern ihre Väter

Berlin, 4. Februar 2022. Nach Medienberichten will Bundesjustizminister Buschmann die Anerkennung von Co-Mutterschaft bei lesbischen Paaren vorantreiben. Für den FDP-Minister soll es keinen Unterschied mehr zur Mann-Frau-Elternschaft geben, schreibt die Tageszeitung „Die Welt“.

Die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Beatrix von Storch, erklärt dazu:

„Jedes Kind der Welt hat einen Vater und eine Mutter. Es hat aus der Natur der Sache heraus also auch das Recht auf Vater und Mutter, auch wenn nicht alle Kinder immer mit beiden Eltern aufwachsen. Aus ideologischen Gründen ignoriert die FDP das Kindeswohl – nur, um eine kleine Wählerklientel zu befriedigen. Das ist grundfalsch.“

Der familienpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Martin Reichardt, erklärt:

„Die fortschreitende Dekonstruktion der traditionellen Familie ist nicht im Interesse der Kinder. Kinder brauchen nicht drei Elternteile, wie es die FDP will, sondern Vater und Mutter. Und auch nicht einen Vater, dessen Rechte ‚wir dabei jedoch nicht aus dem Blick verlieren‘ dürfen, wie Buschmann großzügig zugesteht, um seinen Frontalangriff auf die Familie in der Öffentlichkeit etwas zu kaschieren.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen