Pressemitteilung

Bystron: In der Krise sind EU-Beitrittsverhandlungen mit Balkanländern völlig falsches Signal

Berlin, 24. März 2020. Laut dpa und Reuters haben sich die Staaten der Europäischen Union auf den Beginn von Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien und Albanien geeinigt.

Dazu teilt der Obmann der AfD-Fraktion im Auswärtigen Ausschuss, Petr Bystron, mit:

„Diese Entscheidung kommt zu einer Unzeit, da Italien, Spanien und auch Deutschland von der Corona-Krise überrollt werden. Angesichts der drohenden Wirtschaftskrise, den gestiegenen Kosten für den Steuerzahler durch den Brexit und dem Migrantenansturm aus der Türkei ist die Eröffnung von Beitrittsverhandlungen für die notorisch korrupten und wirtschaftlich kaputten Südbalkanländer das völlig falsche Signal. Eindringlicher als jetzt in dieser existenziellen Krise kann die EU ihre falsche Prioritätensetzung nicht vor Augen führen.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen