Pressemitteilung

Dirk Spaniel: Ende des Verbrennungsmotors ist ein von der EU unterstützter Handelskrieg gegen Deutschlands starke Automobilindustrie

Berlin, 9. März 2018. Die EU-Kommissarin für Binnenmarkt, Industrie und Unternehmertum Elzbieta Bienkowska prophezeit in einem Gespräch mit der ‚Welt‘ das komplette Ende des Verbrennungsmotors in spätestens 15 Jahren. Europäische Autohersteller müssten dringend umdenken und ihre Geschäfte neu ausrichten müssen, bevor sie von den asiatischen und amerikanischen Konkurrenten abgehängt würden.

„Asiatische und amerikanische Konkurrenten haben sich längst in Stellung gebracht“, erklärt Dirk Spaniel, „während die EU, fleißig unterstützt von der dubiosen Deutschen Umwelthilfe (DUH) seit Jahren versucht, die europäische, und vor allem deutsche Automobilindustrie durch abstrus niedrige Immissionsgrenzwerte zu strangulieren.“

„Die unwissenschaftlich gesetzten Grenzwerte sind das willfährige Werkzeug der Europäischen Union in einem internationalen Handelskrieg gegen den Verbrennungsmotor, der sich vorrangig gegen die deutsche Automobilindustrie und Ingenieurleistung richtet“, stellt Spaniel fest. „Dass die DUH von Toyota gesponsert wird, ebenso wie von der Ford Stiftung sollte Warnung genug sein.“

„Die Europäische Union und die deutsche Regierung spielen ein falsches Spiel“, sagt Spaniel. „Einerseits sollen Klimaziele durch verringerten CO2-Ausstoß erreicht werden. Neulich im Plenum habe ich dargelegt, dass diese Vorgaben auf lange Zeit nicht erreicht werden können. Wer deshalb innerhalb 15 000 Windräder aufstellen müsste, sollte nicht den Diesel zum Schurken machen und in großem Stil Arbeitsplätze gefährden“, wirft Spaniel der EU vor.

EU-Kommissarin Elzbieta Bienkowska studierte persische Philologie. “Eine Qualifikation für diese Position sieht anders aus“, so Spaniel. „Die EU-Kommissarin ist ganz offensichtlich nur das Sprachrohr und eine von vielen willigen Erfüllungsgehilfen im Team Juncker.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen