Pressemitteilung

Friesen: Keine Abschaffung des Bargelds durch die UN-Hintertür!

Berlin, 12. November 2018. In kaum einem anderen Land der Welt wird so viel mit Bargeld gezahlt wie in Deutschland. Gleichzeitig schreitet in vielen Staaten der Welt die schrittweise Abschaffung des Bargelds immer weiter voran, auch in Deutschland wurde eine Obergrenze für die Barzahlung eingeführt. Im Rahmen der Vereinten Nationen findet sogar eine Kampagne zur Abschaffung des Bargelds statt.            

Dr. Anton Friesen, Obmann der AfD-Fraktion im Unterausschuss für die Vereinten Nationen und Mitglied des Bundestages für Südthüringen, erklärte hierzu:

„Die Bundesregierung bekennt sich rhetorisch zum Bargeld, hat aber auf der auf der Ebene der Vereinten Nationen die ‚Better Than Cash Alliance‘ mit einer halben Million Euro finanziert, welche sich für eine Abschaffung des Bargelds einsetzt. Offensichtlich sind es nichts weiter als Lippenbekenntnisse, die die Bürger beruhigen sollen. Für 88 Prozent der Deutschen, die sich weiterhin für den Erhalt des Bargelds aussprechen, ist genau wie für uns klar: Bargeld ist gelebte Freiheit. Darum wird es mit der AfD die Abschaffung des Bargelds nicht geben.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen