Pressemitteilung

Götz Frömming: Corona-Maßnahmen an Schulen aufheben

Berlin, 16. März 2022. Eine aktuelle Studie des Instituts für Schulentwicklungsforschung (IFS) der TU Dortmund zur Lesekompetenz von Grundschülern hat zu alarmierenden Ergebnissen geführt. Demnach haben sich die ohnehin schon schwachen Leistungen während der Pandemie noch einmal verschlechtert. Fast 30 Prozent der Viertklässler sind nicht mehr in der Lage, einfache Texte zu lesen und zu verstehen.

Dazu erklärt der schulpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Götz Frömming:

„Bund und Länder haben sich mit den Corona-Maßnahmen an einer ganzen Generation von Schülern versündigt. Viel zu lange – im Schnitt 180 Tage – blieben hierzulande die Schulen ganz oder teilweise geschlossen. Wirklich geeignete technische Voraussetzungen und Konzepte zur Ersetzung des Präsenzunterrichts gab es nicht. Man hätte unter diesen Umständen die Schulen niemals so lange schließen dürfen. Inzwischen sehen wir auch, dass der Anteil der Schulen an der Entwicklung der Pandemie überschaubar ist. Unsere Nachbarländer, Frankreich und die Niederlande beispielsweise, haben die Schulen weitgehend offen gehalten, und sie sind genauso gut oder schlecht durch die Pandemie gekommen wie wir. Es darf jetzt keine weiteren Eingriffe in die Schulen mehr geben. Alle noch verbliebenen Maßnahmen sind umgehend aufzuheben.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen