Pressemitteilung

Karsten Hilse: Parlamentarischer Staatssekretär weigert sich vehement, sich zum Weiterbetrieb von Kernkraftwerken zu äußern

Berlin, 3. August 2022. Im Rahmen einer digitalen Sondersitzung des Ausschusses Klima und Energie stellte der klimapolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Karsten Hilse, mehrere Fragen zum Weiterbetrieb der KKW über den 31.12.2022 hinaus. Hilse erklärt hierzu:

„Der Parlamentarische Staatssekretär Wenzel (Grüne) legte offensichtlich die Handreichung der Bundesgeschäftsstelle der Grünen, dass Fragen zu Kernkraftwerken‚ so unaufgeregt und knapp wie möglich‘ beantwortet werden sollen, sehr stringent aus und antwortete überhaupt nicht auf die Frage, ob die Bundesregierung mit den Betreibern der Kernkraftwerke über den Weiterbetrieb dieser im Gespräch ist. Entweder werden die Grünen, die augenscheinlich die Politik der Bundesregierung bestimmen, es darauf ankommen lassen und somit Brown- und Blackouts mit Milliarden Schäden und tausenden Toten riskieren oder sie planen, ohne größere öffentliche Diskussionen den Weiterbetrieb einfach zu beschließen. Die AfD-Fraktion fordert seit vielen Jahren, die Kernenergie weiterhin zu nutzen, da sie die sicherste und effektivste Form der Stromerzeugung ist. Die Realität zwingt die Bundesregierung nun, die berechtigten und sinnvollen Forderungen der AfD-Fraktion zu diskutieren und höchstwahrscheinlich zu übernehmen.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen