Pressemitteilung

Leif-Erik Holm: Nur ein Bruchteil der Flüchtlinge registriert

Berlin, 25. März 2022. Wegen der anhaltenden Flüchtlingswelle aus der Ukraine nach Deutschland warnt der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Leif-Erik Holm, vor Behördenchaos:

„Rund eine Viertelmillion Flüchtlinge aus der Ukraine hat die Bundespolizei bislang gezählt. Da die Menschen aus Polen unkontrolliert nach Deutschland weitereisen können, dürfte die Zahl aber noch erheblich höher liegen. Dennoch sind bislang beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge weniger als 30.000 Menschen aus der Ukraine als Schutzsuchende registriert, wie eine Antwort des Bundesinnenministeriums auf meine Anfrage ergab.

Hier muss sehr schnell nachgesteuert werden. Zudem: Erst seit dem 15. März wird überhaupt separat erfasst, ob es sich bei den Flüchtlingen um ukrainische Staatsbürger handelt oder um Personen anderer Herkunft. Und hier zeigt sich: Mindestens zehn Prozent der beim BAMF als Schutzsuchende aus der Ukraine Registrierten sind keine Ukrainer. Spätestens nach 90 Tagen, wenn sich der Großteil der 250.000 nach Deutschland geflohenen Menschen aus der Ukraine hier registrieren lassen muss, droht Chaos. Das gilt es zu verhindern. 2015 darf sich nicht wiederholen. Wir müssen schon jetzt erfassen, wer aus der Ukraine zu uns kommt.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen