Pressemitteilung

Leif-Erik Holm: Wir müssen deutsche Unternehmen vor der Pleitewelle schützen

Berlin, 18. Mai 2022. Angesichts der Warnung der Allianz-Versicherung vor einem Anstieg von Firmenpleiten fordert der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Leif-Erik Holm, ein Fitnessprogramm für die deutsche Wirtschaft:

„Corona-Krise, Ukraine-Krieg, Rohstoffknappheit, explodierende Energiepreise und stockende Lieferketten: Der Druck auf die deutsche Wirtschaft ist enorm. Wir müssen deshalb alles dafür tun, um zu verhindern, dass eine wachsende Zahl an Unternehmen unter diesem Druck in die Knie geht. Haben viele fleißige Unternehmen die Corona-Folgen noch gerade so überstanden, macht ihnen jetzt die Energiepreisexplosion möglicherweise den Garaus.

Wir müssen die Pleitewelle brechen, bevor sie die Firmen und Betriebe hierzulande überrollt. Deutschland braucht deshalb ein schnelles, breitangelegtes Fitnessprogramm für die Wirtschaft.

Als Erstes müssen die Steuern auf Energie dauerhaft runter. Dazu ist allerdings bisher kein ernsthafter Wille erkennbar. Im Gegenteil, die Ampel verschleppt die Senkung der Preise aus ideologischen Gründen und bietet allein kleine Brotkrumen für kurze Zeit.

Dann ist es Zeit für eine klare Senkung der viel zu hohen Abgabenlast für Bürger und Unternehmen. Und wann kommt endlich der umfassende Bürokratieabbau, der den Unternehmen seit Jahren versprochen wird? Die Planungs- und Genehmigungsverfahren müssen überall vereinfacht werden, nicht nur, wenn es um den angeblichen Heilsbringer Windkraftausbau geht. Die Infrastruktur muss viel schneller saniert und ausgebaut werden.

Es braucht weniger staatliche Vorgaben und mehr Handlungsspielraum für innovative Unternehmer. Nur wer Entlastung schafft, kann die Kräfte des Marktes mobilisieren, um die heimische Wirtschaft fit für die Zukunft zu machen. Wer jetzt nicht handelt, gefährdet den Wohlstand Deutschlands.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen