Pressemitteilung

Petr Bystron: Ausweisung von Novak Djokovic ist eine neue Dimension der Hexenjagd

Berlin, 16. Januar 2022. Die Ausweisung des aktuellen besten Tennisspielers der Welt Novak Djokovic durch australische Behörden kommentiert der Außenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Petr Bystron:

„Die Ausweisung von Novak Djokovic aus Australien ist Teil einer globalen Verfolgung von Ungeimpften, die sich diese Woche auch in Deutschland bis ins Parlament fortgesetzt hat. In Berlin wurden gewählte Abgeordnete an der Ausübung ihres Mandats gehindert, in Australien wird nun einem gesunden Tennisspieler seine Titelverteidigung vereitelt. Die Verfolgten sind kerngesund, da sie aber ungeimpft sind, wird ihnen die Ausübung ihres Berufes verboten. Die weltweite Hexenjagd auf gesunde und ungeimpfte Menschen hat damit eine neue Dimension erreicht.

In der Causa Djokovic senden die australischen Behörden ein verheerendes Signal in die Welt und fügen sowohl dem Turnier wie auch dem ganzen Land einen großen Schaden zu. Damit zerstören australische Behörden mit einem Schlag das von ‚Tourism Australia‘ über Jahrzehnte mit zig Millionen Dollar an Werbegeldern aufgebaute Image Australiens als ein Land mit lockerem Lifestyle. Die Abschiebung des Weltranglistenersten Novak Djokovic steht im krassen Gegensatz zu der Kernbotschaft der Marketingkampagne der australischen Tourismus-Behörde, die über Jahre ‚die sprichwörtliche Aussie-Lässigkeit‘ in den Vordergrund der Kommunikation stellte.

Aus sportlicher Hinsicht ist es schäbig, dem Ausnahmesportler und amtierenden Sieger der Australian Open die Verteidigung seines Titels zu vereiteln. Das Turnier verliert durch diese Fehlentscheidung seine größte Attraktion.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen