Pressemitteilung

Protschka: Steuerbefreiung für Beschäftigung von Erntehelfern

Berlin, 25. März 2020. Zum AfD-Antrag „Anreize für mehr Erntehelfer in der Landwirtschaft während der Corona-Krise“ (19/18115) erklärt der agrarpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Stephan Protschka:

„Die aufgrund des Coronavirus in der EU veranlassten Grenzschließungen und Ausgangssperren führen dazu, dass die kostengünstigen und effizienten Erntehelfer aus dem europäischen Ausland bei den diesjährigen Obst- und Gemüseernten fehlen werden. Das stellt tausende landwirtschaftliche Betriebe vor große wirtschaftliche Herausforderungen und gefährdet die Ernten. Es ist daher unbedingt nötig, dass effektive Anreize für inländische Erntehelfer geschaffen werden.

Wir fordern deshalb in unserem Antrag, dass betroffene Landwirte für die Dauer von sechs Monaten von Pauschal- und Umsatzsteuern befreit werden, die im Zusammenhang mit der Beschäftigung von Erntehelfern anfallen. Dadurch versetzen wir die Landwirte in die Lage, die eingesparten Steuergelder für höhere Stundenlöhne der Erntehelfer zu verwenden.

Ich freue mich sehr, dass bereits viele Bürger ihre Hilfe als Erntehelfer angeboten haben. Zusammen mit den in unserem Antrag geforderten Anreizen wird es uns gelingen genügend Erntehelfer zu versammeln und die diesjährige Obst- und Gemüseernte zu sichern. Gerade jetzt in der Corona-Krise ist es wichtig, dass alles unternommen wird, um drohende Engpässe bei frischem Obst und Gemüse zu verhindern. Wir fordern die Bundesregierung deshalb auf, umgehend zu handeln und die Nahrungsmittelversorgung in der Krise sicherzustellen.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen