Pressemitteilung

René Springer: Kostenlawine erreicht Lebensmittel

Berlin, 18. März 2022. Die Bild-Zeitung meldet, dass der Discounter Aldi die Preise für 400 Produkte erhöht. Über Jahre hätten Aldi und Lidl die steigenden Kosten den Lieferanten statt den Verbrauchern aufdrücken können. Doch das sei jetzt vorbei.

Dazu sagt der arbeits- und sozialpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, René Springer:

„Die Inflation ist jetzt leider auch bei den Lebensmitteln angekommen. Waren bislang vor allem Preise für Energie und Treibstoffe stark gestiegen, kommt die Teuerung jetzt auch bei Aldi an. Die Zahlen sind erschreckend: Kaffee wird um 15 Prozent teurer, Mineralwasser gar um 31 Prozent. Besondere Sorge macht uns, dass es sich dabei nicht um Luxusprodukte handelt, sondern um Güter des täglichen Lebens wie Kaffee und Mineralwasser.

Die Bundesregierung muss endlich aufwachen und sich schützend vor die eigene Bevölkerung stellen. Ein erster notwendiger Schritt wäre die vorübergehende Aussetzung der Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel. Lebensmittel müssen bezahlbar bleiben. Ebenfalls notwendig ist die Aussetzung der Mehrwertsteuer auf Sprit, die Erhöhung der Pendlerpauschale für Arbeitnehmer und die sofortige Abschaffung der CO2-Steuer.“

Eckpunktepapier der AfD-Bundestagsfraktion zur Bekämpfung der sozialen Folgen der Inflation:  https://afdbundestag.de/inflation-diese-sofortmassnahmen-muessen-jetzt-umgesetzt-werden/

 

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen