Pressemitteilung

Schielke-Ziesing/Pohl: Corona-Krise bedroht die deutsche Wirtschaft – Sicherung der sozialen Existenz ist ebenso lebenswichtig

Berlin, 4. März 2020. Der Ausbruch des Coronavirus ist längst nicht mehr nur eine Gesundheitskrise. Wie der Deutschlandfunk am 01.03.2020 berichtet, bedroht die Corona-Krise zunehmend die deutsche Wirtschaft. So leiden Unternehmen unter einem erheblichen Arbeitsausfall, wenn durch den Coronavirus Lieferungen ausbleiben und die Produktion eingeschränkt werden muss. 

Aufgrund der hohen Abhängigkeit der deutschen Wirtschaft von den Handelspartnern in Asien sind die Folgen der Corona-Epidemie für die heimische Industrie sowie für die betroffenen Arbeitnehmer heftig und in ihrer ganzen Tragweite heute kaum absehbar (vgl. https://bit.ly/2VOPlwT). Es werden nicht nur abertausende Menschen erkranken und damit auf Krankengeld angewiesen sein, sondern sehr viele Menschen werden ihren Arbeitsplatz verlieren und somit in ihrer Existenz bedroht.

Dazu teilen die AfD-Bundestagsabgeordneten für Arbeit und Soziales, Ulrike Schielke-Ziesing und Jürgen Pohl mit:

„Die rasante Ausbreitung des Coronavirus hat schon heute drastische Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft und gefährdet Arbeitsplätze. Neben dem Schutz der Bürger vor Gefahren für Leben und Gesundheit muss die Sicherung von Arbeitsplätzen in Deutschland oberstes Ziel der Bundesregierung sein. Als AfD-Bundestagsfraktion fordern wir unverzüglich umfassende Sicherungsmaßnahmen für die von der Corona-Krise gefährdeten Arbeitsplätze. Hierzu zählt auch ein garantierter Anspruch auf Kurzarbeitergeld für die von Kurzarbeit betroffenen Beschäftigten – und dies ohne Wenn und Aber.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen