Pressemitteilung

Spaniel: Grüne Doppelmoral in der Dieseldebatte

Berlin, 5. Oktober 2018. In der Dieseldebatte in der ZDF-Sendung Maybrit Illner gab die Bundesvorsitzende der Grünen, Annalena Baerbock, am Donnerstag zu, einen alten Diesel zu fahren, um weniger CO2 zu emittieren.

 Dazu teilt der verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Dirk Spaniel, mit:

„Besser konnten sich die Grünen nicht enttarnen, die zwischen Doppelmoral und Ideologie gefangen sind. Der Normalbürger darf zwischen Pest und Cholera wählen: Nachrüstung, deren Umstände noch ungeklärt sind und Umtauschprämien, mit denen die Fahrzeughalter Geld verlieren.

Annalena Baerbock ist das beste Beispiel für die Doppelmoral und Kurzsichtigkeit grüner Politik im Bundestag. Sie sägt mit ihren Kollegen einen wichtigen Ast ab, auf dem auch unser Sozialstaat gedeiht. Deutschland verursacht weltweit weniger als zwei Prozent der CO2-Emissionen. Es ist unverantwortlich und staatsschädigend deshalb einen politisch initiierten Strukturwandel mit ungewissem Ausgang auszulösen.

Die Aussage von Frau Baerbock, sie fahre einen alten Diesel, um weniger CO2 zu emittieren, ist Heuchelei. Bei notorischen Hetzern gegen das Automobil erwarte ich auch persönliche Konsequenzen. Warum nutzen Sie nicht Fahrrad oder ÖPNV liebe Frau Baerbock?“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen