Pressemitteilung

Spaniel: Pläne zur Einführung der Abgasnorm „Euro 7“ sind Todesstoß für deutsche Automobilindustrie

Berlin, 26. November 2020. Dirk Spaniel, verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, erklärt zu den neuesten Plänen der EU gegen die deutsche Automobilindustrie:

„Die EU plant mit der Abgasnorm ‚Euro 7‘ den Tod der deutschen Automobilindustrie. Die im Moment zur Diskussion stehenden Vorlagen für eine neue Europäische Abgasnorm sind laut VDA und Expertenschätzungen nicht erfüllbar.

Das bedeutet das Aus für Verbrennungsmotoren mit Einführung der Abgasnorm. Die AfD-Fraktion fordert ein klares Bekenntnis der Koalition zum Verbrennungsmotor, mindestens zu der Zukunft des Verbrennungsmotors mit synthetischen Kraftstoffen.

Hervorzuheben ist dabei der Widerspruch in der CDU/CSU zwischen tatsächlichem Vorgehen in der EU, wo das CDU-Mitglied als Kommissionspräsidentin die ‚Euro 7‘-Abgasnorm vorantreibt, und der Plenumsdebatte am gestrigen Tag, in der die CDU-Bundestagsfraktion die Einführung der neuen Abgasnorm herunterspielt und nicht konkretisierte Änderungsvorschläge ankündigt.

Für die AfD-Fraktion ist völlig klar, dass die Interessen der deutschen Arbeitnehmer hier Vorrang haben müssen vor ideologischen Verbotsphantasien die zum Ende des Verbrennungsmotors führen. Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund, dass bereits bei der bestehenden Abgasnorm Euro 6d keine Überschreitung der sehr scharfen Schadstoffgrenzwerte in Innenstädten mehr erfolgt. Eine Notwendigkeit zur Einführung einer verschärften Abgasnorm besteht daher nicht.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen