Pressemitteilung

Beatrix von Storch: Claudia Roth will christliche Inschrift am Stadtschloss verstecken

Berlin, 2. November 2022. Die grüne Staatsministerin für Kultur und Medien, Claudia Roth, will eine christliche Inschrift auf dem Berliner Stadtschloss verhüllen, während in Köln seit ein paar Tagen der Ruf des Muezzins aus Erdogans Ditib-Moschee schallt.

Die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Beatrix von Storch, erklärt dazu:

„Claudia Roth hasst die Bibel und das Christentum. Dafür mag Roth iranische Holocaustleugner und Israelhasser genauso wie BDS-Antisemiten, was sie auch schamlos in der Öffentlichkeit zeigt. Die Documenta mit all ihrem Judenhass war nur das jüngste abstoßende Beispiel, das nochmals deutlich machte, auf welcher Seite Roth steht. Das alles ist nicht neu, aber jedes Mal aufs Neue widerlich.

Während in Deutschland die weitere Ausbreitung des Islams von den Altparteien im Sinne einer Multi-Kulti-Toleranz gefördert wird, wird das Christentum durch antisemitische Grüne wie Claudia Roth staatlicherseits zurückgedrängt. Die Verhüllung einer christlichen Inschrift am Berliner Stadtschloss ist nur ein weiterer widerwärtiger Schritt auf dem antichristlichen, antijüdischen und proislamischen Weg der grünen Staatsministerin Claudia Roth. Als AfD-Bundestagsfraktion werden wir uns auch weiterhin für die Werte und die Sichtbarkeit eines christlichen Abendlandes einsetzen.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen