Pressemitteilung

Bleck zu Sicherheitsbedenken beim CFC: Sportlicher Wettbewerb statt politischer Anschuldigungen

Berlin, 14. September 2018. An diesem Samstag um 15 Uhr steht das Spitzenspiel des 8. Spieltages der Regionalliga Nordost bevor. Der Berliner Athletik-Klub 07 (BAK) ist beim Chemnitzer Fußballclub (CFC) zu Gast. Der BAK-Präsident Mehmet Ali Han äußert anlässlich der jüngsten Ereignisse in Chemnitz Sicherheitsbedenken und behält sich eine Spielabsage vor.

Dazu äußert sich der AfD-Bundestagsabgeordnete Andreas Bleck, stellvertretendes Mitglied im Sportausschuss des Deutschen Bundestages:

„Die Aussagen von Herrn Han, dass es zu fremdenfeindlichen Übergriffen und Ausschreitungen kam, sind in dieser Pauschalität wahrheitswidrig. Die Demonstrationen in Chemnitz verliefen mit Ausnahme von zu verurteilenden Einzelfällen friedlich ab. Darüber hinaus bestätigte der Nordostdeutsche Fußball-Verband bereits das vorliegende Sicherheitskonzept im neuen sicheren CFC-Stadion. Auch die Polizei sieht kein Gefahrenpotential. Überlegungen seitens Herrn Han, das Spiel eventuell zu boykottieren, sind demnach ganz und gar unbegründet, politisch motiviert und würden nach dem Regelwerk zu einer berechtigten Niederlage des BAK am grünen Tisch führen.

Dem offenen Brief der Chemnitzer Mannschaft an die Fans kann ich nur zustimmen. Die Anschuldigungen sollen dem aktuellen Tabellenführer vor diesem sportlich wichtigen Spiel schaden. Mich verwundert es nach dieser politischen Instrumentalisierung nicht, dass Herr Han und der Trainerstab die Einladung des CFC, sich von der lebenswerten und gastfreundlichen Stadt ein Bild zu machen, unbeantwortet ließen. Statt unfairer politischer Anschuldigungen befürworte ich den fairen sportlichen Wettbewerb auf dem Fußballplatz.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen