Pressemitteilung

Bystron: Israel schützen, Jerusalem anerkennen!

Berlin, 16. Dezember 2019. Der Sohn des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro, Eduardo Bolsonaro, hat in Israel angekündigt, die brasilianische Botschaft in Israel nach Jerusalem zu verlegen und Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen.

Dazu der AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss Petr Bystron:

„Wir begrüßen, dass Brasilien Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennen will. Sie folgen damit dem Beispiel der USA, Russlands, Australiens, Ungarns, Tschechiens und anderer Länder, die erkannt haben, dass der Weg zum Frieden im Nahen Osten nicht über Teilung und Konfrontation führt, sondern über das friedliche Zusammenleben. Araber müssen anerkennen, dass Israel nicht von der Landkarte verschwinden wird und mit den Israelis zusammenarbeiten – je schneller desto besser. Das ist der einzige Weg, der zum Frieden führt.

Die Bundesregierung muss mit Ihrer bisherigen, Israel feindlichen Politik aufhören und stattdessen anfangen, Israel zu unterstützen. Wichtige erste Schritte hierbei wären: Jerusalem, Judäa und Samaria anerkennen, Hisbollah verbieten, die Finanzierung von UNRWA und israelfeindlicher NGOs beenden, Hamas-Aktivisten in Deutschland verhaften, und aufhören, in für das Land überlebenswichtigen Fragen gegen Israel in der UNO zu stimmen.

Die AfD-Fraktion stellt jetzt schon entsprechende Anträge im Bundestag. Wir werden solange Druck machen, bis Berlin uns folgt.“

Der Diplom-Politologe (Universität München) Petr Bystron ist AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss. Er sprach bei der Gründung der „Juden in der AfD“ 2018 und schreibt Kommentare für „Arutz Sheva“ in Israel.

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen