Pressemitteilung

Dirk Brandes: Sponsoring des ,Brandenburg-Balls‘ durch die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg ist skandalös

Berlin, 25. November 2022. Zu den an die Öffentlichkeit gedrungenen Informationen, dass der Flughafen BER Tanzveranstaltungen sponsort und seinen Führungskräften die Eintrittskarten spendiert, erklärt der AfD-Bundestagsabgeordnete Dirk Brandes, Mitglied im Verkehrsausschuss und Berichterstatter für Luftverkehr: 

„Der BER ist in großen finanziellen Schwierigkeiten. Eine Insolvenz kann nur durch die Erhöhung der Kapitalrücklagen abgewendet werden. Hierfür stellt der Bund im Haushalt 2023 insgesamt über 200 Millionen Euro bereit.

Es ist skandalös, dass die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH trotz ihrer prekären Finanzsituation als Hauptsponsor einer Tanzveranstaltung am 17. September 2022 in Potsdam in Erscheinung trat, die unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) stattfand. Dass der Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Werner Gatzer (SPD), Mitglied im Kuratorium des Brandenburg-Ball ist, und Geschäftsführung sowie Führungskräfte der Flughafengesellschaft FBB Eintrittskarten auf Kosten der Flughafengesellschaft erhalten haben, hat einen Beigeschmack.

Der Bund kann aus Sicht der AfD-Fraktion nicht für die Finanzierung von regionalen Vergnügungsveranstaltungen in die Pflicht genommen werden. Von hoch bezahlten Flughafen-Managern ist zu erwarten, dass sie sich ihre Karten selbst kaufen. Die BER-Chefin erhält ein Gehalt, das in etwa dem des Bundesfinanzministers und des Bundesverkehrsministers zusammen entspricht.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen