Pressemitteilung

Harald Weyel: Deutsch-kirgisische Zusammenarbeit zeigt Perspektiven ohne Bevormundung und Währungsunion

Berlin, 16. Juni 2022. Zum „Tag der deutschen Wirtschaft“ im kirgisischen Bischkek, teilt der AfD-Bundestagsabgeordnete Harald Weyel mit: 

„Kirgisistan bietet ausländischen Unternehmern Unterstützung bei den Formalitäten für Neugründungen und hat sich sowohl der eurasischen als auch der westeuropäischen Wirtschaft geöffnet.

Die kirgisische Strategie der schlanken bilateralen Zusammenarbeit, bei politischer und wirtschaftlicher Selbstbestimmung, könnte in der bürokratisch paralysierten und inflationsgeplagten EU durchaus Lehre machen. Diese Strategie trägt erste Früchte, wie an den Teilnehmern zu erkennen war: So traf ich unter anderem Honorarkonsul Karl Ehlerding, einen in Kirgisistan tätigen deutschen Investoren und Bierbrauer, sowie Nurdin Sheishenov, einen Absolventen der deutsch-kirgisischen Logistik-Fakultät, der schon 1200 kirgisische Studenten zu Ferienarbeit und Praktika nach Deutschland vermittelt hat.

Die AfD-Fraktion fordert den massiven Abbau supranationaler politischer Strukturen bei gleichzeitiger Stärkung vielseitiger bilateraler wirtschaftlicher Zusammenarbeit, wie Kirgisistan sie vorbildlich praktiziert.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen