Pressemitteilung

Martin Sichert: Gesundheitskioske verschärfen den Pflegenotstand

Berlin, 1. September 2022. Gesundheitsminister Lauterbach will mit 1000 sogenannten Gesundheitskiosken die immer schlechter werdende Gesundheitsversorgung in vielen Regionen künstlich kaschieren. Mitarbeiter sollen tausende Pflegekräfte, Kinder-, Alten- und Krankenpfleger sein.

Der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Martin Sichert, erklärt zu den Plänen:

„Das deutsche Gesundheitswesen leidet unter einem eklatanten Pflegekräftemangel. Die Pläne des Gesundheitsministers verschärfen diesen Notstand zusätzlich. Jede verfügbare Pflegekraft wird in den bereits bestehenden Einrichtungen dringend benötigt. Personal dort abzuziehen und in den Gesundheitskiosken einzusetzen, entbehrt jeder Logik. Wenn man die Gesundheitsversorgung verbessern will, muss man Anreize für Menschen schaffen, in Gesundheitsberufen tätig zu werden; Anreize schaffen, damit eine flächendeckende Gesundheitsversorgung gewährleistet wird. Und man muss endlich wie von der AfD-Fraktion im Bundestag beantragt die Impfpflicht in Pflegeeinrichtungen stoppen, damit tausende Pfleger wieder ihrer Arbeit nachgehen können. Wir brauchen mehr Pflegekräfte, keine weiteren Betätigungsfelder für die immer geringer werdende Anzahl von Pflegekräften.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen