Pressemitteilung

Matthias Moosdorf/Harald Weyel: EU-Pläne zur Ausbildung ukrainischer Soldaten sind unverantwortlich

Berlin, 10. Oktober 2022. Die Europäische Union beabsichtigt laut aktueller Berichterstattung, in den nächsten Wochen und Monaten 15.000 ukrainische Soldaten an westlichen Waffen auszubilden.

Dazu erklärt der AfD-Bundestagsabgeordnete Matthias Moosdorf, Mitglied im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union:

„Der wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages hat bei der Definition, wann ein Land zur Kriegspartei wird, genau diese Grenze gezogen. Es ist unverantwortlich und bedarf sofortiger Korrektur, wenn Europa hier wissentlich in einen Krieg mit Russland getrieben wird. Es gibt nur eine Lösung dieses nun immer weiter eskalierenden Konfliktes: Sofortiger Waffenstillstand und schnellstmögliche Friedensverhandlungen.“

Der EU-politische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Harald Weyel, ergänzt:

„Ich bin sicher, dass die Bürger in Europa über die Gefahren einer solchen gefährlichen Entscheidung nicht informiert sind. Niemand hat die EU-Institutionen autorisiert, den Frieden auf unserem Kontinent so leichtfertig aufs Spiel zu setzen. Die AfD-Fraktion wird im Bundestag umgehend mit einem eigenen Antrag auf Rücknahme dieser verhängnisvollen Entwicklung reagieren.“

 

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen