Pressemitteilung

Nicole Höchst: Bundesregierung muss Lebensmittelversorgung sichern

Berlin, 22. April 2022. Die Lebensmittelpreise beginnen rasant zu steigen. Getreide wird immer teurer zugekauft und jetzt kündigt sich der nächste Einschlag an: In der Lebensmittelindustrie wird Salzsäure als Säureregulator, zur Spaltung von Eiweißen und als Lebensmittelzusatzstoff verwendet. Genau dieser Stoff kann jetzt nicht mehr geliefert werden. Der französische Lieferant „SNF water science“ teilte mit, dass er aufgrund „Höherer Gewalt“ nicht mehr genug Rohstoffe aus Weißrussland und Russland bekommt und nicht mehr liefern kann.

Dazu teilt die AfD-Bundestagsabgeordnete Nicole Höchst mit:

„Die Folgen werden wir alle zu spüren bekommen. Sobald klar wird, welche Lebensmittel dadurch betroffen sind, werden diese über Nacht durch Hamsterkäufe aus den Regalen verschwinden oder eben immer teurer werden. Eine Politik, welche dazu führt, dass sich die eigene Bevölkerung nicht mehr selbst ernähren kann, ist nicht nachhaltig. Allein schon aus Umweltschutzgründen sollte Regionalität vor globalen Warenströmen stehen. Jetzt wird jedoch durch die Boykotte eine künstliche Verknappung erzeugt, bei der wir bald froh sein können, wenn es überhaupt noch etwas zu essen geben wird. Eine deutsche Regierung, die nicht zum Wohle des deutschen Volkes handelt, hat ihre Legitimation verloren und sollte sofort zurücktreten.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen