Pressemitteilung

René Springer: Inflation in der Eurozone bereits auf 9,1 Prozent – Wir brauchen Entlastung der Bürger statt Beschenkung von Energiekonzernen

Berlin, 31. August 2022. Die Inflation im Euro-Raum ist im August auf die Rekordmarke von 9,1 Prozent gestiegen. Seit Einführung des Euros war der Preisauftrieb nie höher.

Dazu sagt der arbeits- und sozialpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, René Springer:

„Die Inflation steigt immer weiter und erreicht in der Eurozone im August bereits 9,1 Prozent. Viele Menschen werden in den nächsten Monaten ernsthaft überlegen müssen, ob sie Essen kaufen, Miete zahlen oder ihre Wohnung heizen sollen.

Dazu kommt, dass die dilettantisch umgesetzte Gasumlage zu weiteren ungerechten Preissteigerungen führen wird. Denn Minister Habeck hat allen Ernstes vor, Energiekonzerne auf Kosten der deutschen Gaskonsumenten zu beschenken. Dieser Umverteilung von unten nach oben muss unverzüglich ein Riegel vorgeschoben werden. Entlastung der Bürger statt Bereicherung internationaler Energiekonzerne ist das Gebot der Stunde.

Die AfD-Fraktion im Bundestag fordert seit langem die Umsetzung von gezielten Maßnahmen, um endlich das künstlich verknappte Energieangebot zu erhöhen: Weiterbetrieb der Kernkraftwerke, Ende der Russland-Sanktionen und Öffnung von Nord Stream 2. Und natürlich ein Ende der EZB-Geldschwemme.“

Eckpunktepapier der AfD-Bundestagsfraktion zur Bekämpfung der sozialen Folgen der Inflation: https://afdbundestag.de/inflation-diese-sofortmassnahmen-muessen-jetzt-umgesetzt-werden/

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen