Pressemitteilung

Rüdiger Lucassen: Wehrpflicht muss kommen

Berlin, 19. September 2022. Die Bundeswehr hat weiterhin gravierende Personalprobleme. Seit Jahren können konstant 20.000 Dienstposten nicht besetzt werden. Dazu steigt das Durchschnittsalter der Soldaten. Der Personalmangel wird nun durch zunehmende Kriegsdienstverweigerungen aktiver Soldaten verschärft. Trotzdem sieht Verteidigungsministerin Lambrecht keinen Anlass über eine Reaktivierung der seit 2011 ausgesetzten Wehrpflicht nachzudenken. Der verteidigungspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Rüdiger Lucassen, fordert die Bundesregierung hingegen auf, entsprechende Maßnahmen unverzüglich einzuleiten:

„Der dramatische Soldatenmangel gefährdet die Einsatzbereitschaft der Bundeswehr. Jedes neu beschaffte Waffensystem ist nutzlos ohne Soldaten, die es bedienen. Die Wehrpflicht sorgt für eine verlässliche Personalgewinnung, sichert die Aufwuchsfähigkeit und stärkt die Verankerung der Bundeswehr in der Gesellschaft. Sie führt junge Bürger erst an den Dienst in den Streitkräften heran. Ihr Gesamtnutzen geht deshalb weit über die tatsächlichen neun, zwölf oder fünfzehn Monate Wehrdienst hinaus.

Die geäußerten Gründe gegen eine Wiedereinführung lasse ich nicht gelten. Die notwendige Infrastruktur können wir aufbauen und über die konkrete Ausgestaltung lösungsorientiert diskutieren. Wer sagt etwa, dass Frauen nicht auch durch eine Grundgesetzänderung zum Dienst verpflichtet werden können? Das Wesentliche ist: Deutschland braucht einsatzbereite Streitkräfte. Die Wehrpflicht ist dafür unverzichtbar – in welcher Form auch immer. Wer es ernst mit der Bundeswehr meint, stellt dafür jetzt die Weichen. Die AfD-Fraktion im Bundestag wird dazu zum dritten Mal einen Antrag einbringen.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen