Pressemitteilung

Thomas Dietz: Einrichtungsbezogene Impfpflicht muss fallen

Berlin, 27. April 2022. Am 20. April veröffentlichte wallstreet:online, BioNTech habe vor der US-Börsenaufsicht SEC zugegeben, dass die Wirksamkeit ihres aktuellen Corona-Impfstoffs eventuell nicht für eine dauerhafte behördliche Zulassung ausreichend sein könnte. Im weiteren Verlauf räumt BioNTech ein, dass sogar neu entdeckte oder entwickelte Sicherheitsprobleme auftreten können.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Thomas Dietz teilt dazu mit:

„Die Tatsache, dass BioNTech im Statement für die SEC sogar auf Nebenwirkungen hinweist und von schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen nach der Impfung spricht, zeigt deutlicher denn je die Unrechtmäßigkeit und Fahrlässigkeit einer Impfpflicht.

Wir haben von Anfang an von einem weltweiten Feldversuch gesprochen, was nun offiziell bestätigt wird. Nachdem mehrere Millionen Menschen durch mediale Propaganda, Angstszenarien und politische Verordnungen zum Impfen genötigt wurden, ist es unerhört, angesichts der teils schweren Nebenwirkungen von ‚Sicherheitsproblemen‘ zu sprechen. Die Werbekampagne muss sofort gestoppt werden und eine qualifizierte Aufklärung zu den Risiken erfolgen. Weiterhin muss die Bundesregierung schnellstens handeln und als einzig logische Konsequenz die einrichtungsbezogene Impfpflicht umgehend abschaffen. Wir haben dazu den Antrag ‚Einrichtungsbezogene Impfpflicht gegen COVID-19 aufheben‘ eingereicht, der am Donnerstag im Bundestag behandelt wird. Die einrichtungsbezogene Impfpflicht muss mit sofortiger Wirkung aufgehoben werden.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen