Pressemitteilung

Alice Weidel: Lauterbach hätte niemals Gesundheitsminister werden dürfen

Berlin, 10. Februar 2022. Vor wenigen Tagen warnte Gesundheitsminister Karl Lauterbach davor, Lockerungen führten zu „400 bis 500 Corona-Toten“. Für diese Zahl können weder er noch sein Ministerium Belege liefern. Dazu Alice Weidel, Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bundestag:

„Schon vor seiner Ernennung zum Gesundheitsminister tat sich Karl Lauterbach dadurch hervor, mit nicht nachvollziehbaren Zahlen zu hantieren, die als Argumente für seine eigenen politischen Ansichten dienten. Er verunsicherte Millionen Bürger und stellte Annahmen auf, die sich bei näherer Betrachtung stets als falsch erwiesen.

Den Bürgern damit zu drohen, 400-500 Menschen würden bei einer Lockerung der Maßnahmen täglich an Corona sterben, ist nicht nur völlig verantwortungslos, sondern widerspricht allen bekannten Daten und Fakten.

Lauterbach, der niemals Gesundheitsminister hätte werden dürfen, hat den Bogen nun endgültig überspannt. Der Verantwortung, die er in seinem Amt für 83 Millionen Bürger in unserem Land trägt, wird er keinesfalls gerecht. Ein derart wichtiges Amt muss von jemandem geführt werden, der seriös, vorausschauend und verantwortungsvoll handelt und sein Handeln nicht darauf reduziert, Angst und Panik unter den Menschen zu verbreiten.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen