Pressemitteilung

Beatrix von Storch: Spiegel will mit vermeintlich sozialen Wohltaten von ihrer Zersetzungspolitik gegen traditionelle Familien ablenken

Berlin, 31. Januar 2022. Familienministerin Spiegel kündigt an, was im Koalitionsvertrag der drei Ampel-Parteien beschlossen wurde, umzusetzen: „Wir werden eine zweiwöchige vergütete Freistellung für die Partnerin oder den Partner nach der Geburt eines Kindes einführen.“

Die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Beatrix von Storch, erklärt dazu:

„Wenn die Anti-Familienministerin Spiegel jetzt vermeintlich soziale Wohltaten für Familien plant, ist das in Wahrheit nur der Versuch, den rot-grünen Kampf gegen das traditionelle Familienbild zu kaschieren. Profitieren von der zweiwöchigen vergüteten Freistellung nach der Geburt eines Kindes sollen alle Arten von ‚Partnern‘, denn Familie ist für Spiegel und ihre rot-grünen Kampfgefährten ‚Vielfalt: Patchwork, Alleinerziehende, Kinderreiche, Gleichgeschlechtliche und viele weitere Konstellationen‘, wie sie dem Elternmagazin ‚Baby und Familie‘ gegenüber ihr Familienbild erklärte. Spiegels Ziel ist der Kampf gegen die traditionelle Familie, um die Rolle der Familie als Grundlage der Gesellschaft zu schwächen und zu entwerten.“

 

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen