Pressemitteilung

Christina Baum: Frühzeitige Bestellung enormer Mengen an Impfdosen wirft Fragen auf

Berlin, 18. Februar 2022. 372,4 Millionen Impfdosen wurden für Deutschland von Pfizer/BioNTech für den Zeitraum von 2021 bis 2023 bestellt. Das ergab eine Schriftliche Anfrage der AfD-Bundestagsabgeordneten Christina Baum bei der Bundesregierung. Wichtig ist in diesem Zusammenhang das Datum der Abschlüsse der Verträge. Der erste Vertrag wurde am 20. November 2020 mit einer Laufzeit von 24 Monaten, der zweite Vertrag am 17. Februar 2021 mit einer Laufzeit von 18 Monaten und der dritte Vertrag am 20. Mai 2021 mit einer Laufzeit von 36 Monaten geschlossen. Dazu erklärt die Bundestagsabgeordnete Christina Baum:

„Wie kann es sein, dass Deutschland bereits Anfang des Jahres 2021 über 372 Millionen Impfdosen bestellt hat?

Das sind über vier Impfungen für alle Deutschen. Dabei galt bis zum September 2021 noch jede Person ab 18 Jahren mit einer Zweifach-Impfung als grundimmunisiert und damit geschützt. Erst danach riet die Ständige Impfkommission (STIKO) zu einer dritten Impfung für Risikogruppen und ab Dezember kam dann die Empfehlung für alle Personen ab 18 Jahren.

Die so frühzeitig in dieser enormen Menge bestellten Impfdosen beweisen, dass man niemals bei einer zweiten Impfung aufhören wollte. Die Regierung hat uns alle von Anfang an belogen.

Und ein Ende ist auch weiterhin nicht in Sicht, obwohl die Impfung nachweislich keinen vollständigen Eigen- und auch keinen Fremdschutz bietet, dafür aber eine ungeheuerliche Anzahl von schweren Nebenwirkungen und Todesfällen verursacht hat und die Versorgungssicherheit im Gesundheitssystem durch das Gesetz zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht massiv bedroht ist.

Deshalb kann es nur eine einzige richtige Forderung geben:

Schluss mit dem verlogenen Pseudoschutz durch ein Impfabo und Rücktritt aller bei diesem Schwindel involvierten Personen.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen