Pressemitteilung

Gminder: Nicht nur E-Autos, auch E-Fahrräder fördern

Berlin, 13. Mai 2021. Die Heilbronner AfD-Bundestagsabgeordnete Franziska Gminder fordert die Bundesregierung auf, nicht nur E-Autos sondern auch endlich E-Fahrräder zu fördern. Wer beabsichtigt, auf Elektromobilität umzusteigen, kann sich über einen hohen staatlichen Zuschuss beim Kauf eines Elektroautos freuen. Für E-Fahrräder gibt es diesen bisher nicht. Die „Innovationsprämie“ im Corona-Konjunkturpaket gilt laut dem Bundeswirtschaftsministerium seit Juli 2020 und wurde bis 31.12.2025 verlängert. Die Fördersätze für Elektrofahrzeuge unter 40.000 Euro betragen bis zu 9.000 Euro für einen rein elektrischen Antrieb, über 40.000 Euro liegen sie bei bis zu 7.500 Euro für einen elektrischen Antrieb.

Analog hierzu fordert Franziska Gminder eine Förderung für E-Räder:

„In Corona-Zeiten sind immer mehr Menschen auf das Rad umgestiegen, da sie eine Ansteckung im ÖPNV fürchten. Radfahren ist zudem gesundheitsfördernd und die Kommunen geben Millionen Euro für den Ausbau ihrer Radwege aus. Allerdings fehlt immer noch eine Förderung von E-Rädern durch den Bund. Ein gutes E-Rad kostet gut und gerne 2.000 Euro. Das finden viele Verbraucher zu teuer. Ich schlage daher vor, dass der Bund die Anschaffung von E-Rädern analog zur Anschaffung von E-Autos mit einer Prämie von 1.000 Euro pro Rad fördert.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen