Pressemitteilung

Magnitz: Lufthansa Rettung – Verkehrsminister Scheuer bestätigt Position der AfD-Fraktion

Berlin, 25. Mai 2020. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Frank Magnitz hinterfragte beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, den Stand der Gespräche für staatliche Hilfen bei der Rettung der Deutschen Lufthansa AG. Er verwies darauf, dass Italien diese für die Alitalia bereits vollzogen hat und Frankreich der Air France hilft. Laut Minister Scheuer sind seitens der EU-Kommission keine Forderungen bekannt, als Gegenleistung für Staatshilfen die Kurzstreckenverkehre, also nahezu alle innerdeutschen Flugverbindungen, einzustellen. Derartigen Ideen der Grünen stellt sich auch das BMVI entschieden entgegen.

Magnitz erklärt dazu:

„Das Wirtschaftskonzept der Lufthansa basiert auf Hub-and-Spoke-Kurzstreckenflügen nach Frankfurt (FRA) oder München (MUC) zu den dortigen Interkontinental-Verbindungen. Wenn Kurzstreckenflüge verhindert werden, wie will man dann die Lufthansa retten? Damit wäre das gesamte Geschäftsmodell der Fluglinie gefährdet. Auch laut Minister Scheuer wäre dies ‚das falsche Signal‘. Solange Interkontinentalflüge nicht auf verspätete ICE oder Fahrradrikschas warten, ist das Hub Konzept mit Inlands-Zubringerflügen unstrittig das einzig vernünftige Geschäftsmodell für Fluggesellschaften.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen