Pressemitteilung

Sichert: Häusliche Pflege stärken!

Berlin, 12. Mai 2020. Der heutige 12. Mai ist der Internationale Tag der Pflege.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Martin Sichert betont aus diesem Anlass die systemrelevante Bedeutung der häuslichen Pflege – gerade während der derzeitigen Corona-Krise:

„Das Verbleiben im eigenen häuslichen Lebensumfeld und die individuelle, maßgeschneiderte Versorgung stellt nicht nur eine enorme Steigerung der Lebensqualität für die Betroffenen da. Gerade in Pandemie-Zeiten schützt der Rückzug in die eigene Wohnung auch viel besser vor Ansteckung, als die Unterbringung im Pflegeheim.“

Diese Woche beschäftigt sich der Bundestag mit einem Antrag der AfD-Fraktion (Drucksache 19/18717), in dem gefordert wird, die häusliche Pflegearbeit adäquat anzuerkennen und das Pflegegeld deutlich zu erhöhen. Der Pflegegeldsatz soll 1:1 an den monatlichen Höchstbetrag für ambulante Pflegesachleistungen angeglichen, also auf 689 Euro (Pflegegrad 2) bis 1.995 Euro (Pflegegrad 5) erhöht werden.

Sichert ruft alle Parteien zur Stärkung der häuslichen Pflege auf:

„Gerade in Zeiten der Krise ist sicherzustellen, dass Personen, die Hilfe bedürfen, diese auch adäquat erhalten. Durch die Steigerung des Pflegegeldes wird auch dem Pflegemangel effektiv entgegengewirkt, da sich mehr Angehörige für die Betreuung von Pflegebedürftigen entscheiden werden, anstatt diese ins Heim zu geben. Deshalb wird es gerade jetzt Zeit für eine Erhöhung des Pflegegelds. Diese Woche können alle Parteien zeigen, dass sie die häusliche Pflege ebenfalls stärken wollen, indem sie unserem Antrag im Deutschen Bundestag zustimmen.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen