Pressemitteilung

Stephan Protschka: Landwirte angesichts explodierender Energiepreise nicht im Stich lassen

Berlin, 8. Oktober 2021. Die Explosion der Energiepreise treibt die Kosten für die Herstellung und für den Einkauf wichtiger Betriebsmittel nach oben und hat dadurch auch massive Auswirkungen auf die Landwirtschaft. In den Niederlanden, die zu den wichtigsten Lieferanten von Frischwaren in Europa gehören, wirkt sich die Energieknappheit bereits negativ auf die Produktion der ertragsreichen Gewächshäuser aus.

Der agrarpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Stephan Protschka, äußert sich dazu wie folgt:

„Wegen der hohen Inflationsrate und den stark steigenden Energiepreisen droht hunderttausenden Haushalten in Deutschland ein teurer Winter. Die hohen Energiepreise verteuern nicht nur die Strom- und Heizkosten, sondern insbesondere auch die Kosten der landwirtschaftlichen Produktion. Dadurch werden die Lebensmittelpreise in den kommenden Monaten höchstwahrscheinlich noch weiter ansteigen und im schlimmsten Fall drohen uns sogar Lebensmittelengpässe. Es besteht jetzt dringender Handlungsbedarf, um Panikkäufe und soziale Unruhen zu verhindern.

Wir fordern die Bundesregierung deshalb auf, die Energiesteuern zu suspendieren und damit Bürger und Wirtschaft zu entlasten. Die verbleibenden sechs Kernkraftwerke sollten vorerst am Netz bleiben. Außerdem dürfen wir die deutschen Landwirte in dieser Situation nicht im Stich lassen.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen