Pressemitteilung

Protschka: Wir müssen die Versorgung mit frischem Obst und Gemüse auch in diesem Jahr unbedingt gewährleisten

Berlin 31. März 2021. Das Bundeskabinett hat heute die Ausweitung der sozialversicherungsfreien Beschäftigung von 70 auf 102 Tage beschlossen. Damit hat die Bundesregierung eine wesentliche Forderung der AfD-Bundestagsfraktion aufgegriffen (BT-Drucksache 19/27697), die sich schon im letzten Jahr parlamentarisch dafür eingesetzt hatte, dass ausreichend viele Saisonarbeitskräfte für die heimische Landwirtschaft zur Verfügung stehen.

Der agrarpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Stephan Protschka, äußert sich dazu wie folgt:

„Ich begrüße die Entscheidung, dass die Bundesregierung die sozialversicherungsfreie kurzfristige Beschäftigung auch dieses Jahr ausweiten will und damit eine unserer wesentlichen Forderungen aufgreift. Ohne ausreichend Saisonarbeitskräfte für die Aussaat, Pflege und Ernte der Saisonkulturen drohen ansonsten Obst- und Gemüseengpässe.

Weil das alleine jedoch nicht ausreichen wird, müssen wir im gleichen Atemzug umfangreiche Anreize für inländische Saisonarbeitskräfte schaffen. Wir fordern beispielsweise, den Hinzuverdienst befristet bis zum 31. Oktober 2021 nicht auf das Kurzarbeitergeld und das Arbeitslosengeld I und II anzurechnen. Außerdem fordern wir befristete steuerliche Anreize für Landwirte, die Saisonarbeiter beschäftigen, um dadurch höhere Löhne zu ermöglichen.

Auch in diesem Jahr müssen wir die Versorgung mit frischem Obst und Gemüse unbedingt gewährleisten.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen