Pressemitteilung

Bernd Schattner: Bei den Landwirten muss mehr ankommen

Berlin, 03. Februar 2022. Zu den Äußerungen von Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir in der ZDF-Sendung „Markus Lanz“ vom 2. Februar 2022 teilt der AfD-Bundestagsabgeordnete Bernd Schattner mit:

„Richtig ist, dass bei den Landwirten in der Wertschöpfungskette mehr ankommen muss. Die 21 Prozent, die der Minister angibt, sind deutlich zu wenig und müssen mindestens auf 35 Prozent steigen. Dies erreicht man nicht mit einer Erhöhung der Mehrwertsteuer für tierische Produkte und mit einer Umlage, sondern mit Umverteilung von Gewinnmargen etwa des Lebensmitteleinzelhandels zum Bauern. Dies sollte auch das Ziel der UTP-Richtlinie sein, die in der vergangenen Legislatur verabschiedet wurde, sich aber zu einer Luftnummer mausert.

An einem Liter Milch, der im Regal 96 Cent kostet, verdient der Lebensmitteleinzelhandel derzeit circa 15 Cent und der Landwirt erhält 40 Cent dafür. Würde der Lebensmitteleinzelhandel davon noch 5 Cent als Pauschale an den Bauern bezahlen, wäre das eine faire Handelspraxis, die auch vom Kartellamt unterstützt werden müsste. Denn nur so ist gewährleistet, dass auch Geringverdiener sich zukünftig noch Lebensmittel leisten können und die Landwirte von ihren Produkten besser leben.“

 

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen